Im Warnowtal mit der GDT Regionalgruppe MV

Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigam 800 mm f/5.6 und der Nikon D600
Trauerschnäpper

 

 

 

 

 

Das letzte Wochenende verbrachte ich mit der GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen) Regionalgruppe MV im Warnowtal bei Karnin. An diesem Wochenende hatte ich nicht nur die Möglichkeit ein paar nette Menschen kennenzulernen, ich konnte auch ausgiebig das 800er von Sigma testen und ein paar erste Gehversuche in der Tierfotografie machen.

 

 

 

 

Heuschuppen Naturschutzstation Karnin
Bett im Heu

 

Übernachtet wurde in der Naturschutzstation Karnin, wobei ich es vorzog im nebenliegenden Heuschuppen zu schlafen. Nach dem Abendbrot ging es nochmal in das nahegelgene Naturschutzgebiet zu einer Biberburg. Der Biber zeigte sich leider nicht, aber zahlreiche Spuren deuteten auf eine bewohnte Burg hin. 

Am Samstag Morgen klingelt gegen 4:30 der Wecker, ein Blick gen Himmel ließ uns aber wieder in den Schlafsäcken verschwinden. Etwa 3 Stunden später sah es schon deutlich besser aus und ich schnappte mir meine Ausrüstung und machte mich auf den Weg Richtung NSG. Weit kam ich allerdings nicht. Ein Rehkitz hatte es sich auf dem Weg gemütlich gemacht und rief immer wieder nach seiner Mutter. Ich machte ein paar Bilder mit meinem 80-200 und entschloss mich dann dazu noch schnell das 800er Tele zu holen. Als ich wiederkam war das Kitz immer noch an Ort und Stelle und ich konnte die ersten Aufnahmen mit dem Sigma 800mm f/5.6 machen. 

 

 

Rehkitz aufgenommen mit dem Nikon 80-200 f/2.8
200mm | f/3.5 | Iso 200 | 1/15s
Rehkitz aufgenommen mit dem Sigma 800mm f/5.6
800mm | f/5.6 | Iso 320 | 1/13s

 

Kurze Zeit später stand das Kitz auf und verschwand im Gestrüpp am Wegesrand. Ich packete meinen Kram ein und ging die 100 Meter zurück zum Haus. Dort wartete schon ein schönes Frühstück auf alle und es wurden Pläne für den Tag geschmiedet. Sven und Ich entschieden uns dazu zum Glaser Moor zu wandern. Ich war nach der Begenung vom Morgen natürlich erpicht darauf noch mehr mit dem 800er zu fotografieren und so hoffte ich am Glaser Moor ein paar fotogene Stellen zu finden. Das 800mm von Sigma ist leider kein Leichtgewicht und so kommen mit Kamera, Stativ und Kardanneiger stattliche 9,75 Kilogramm zusammen. Dann noch der Fotorucksack mit dem restlichem Equipment und man schleppt 15-20 Kilo mit sich rum. Dazu kommt noch, dass das Sigma aufgrund der Länge nicht in jeden Rucksack passt, in meinen Dakine schon gar nicht und so blieb mir nichts anderes übrig als das Objektiv mit dem Stativ über der Schulter zu tragen. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber es ging am Ende besser als erwartet. 

Begleitet von feinem Nieselregen machten wir uns auf Richtung Moor. Dort angekommen informierte uns eine Infotafel über die Flora und Faune des Glaser Moors. So sollte es hier nicht nur 4 Biberburgen, sondern auch Bekassinen und zahlreiche andere Vögel geben welche ihren Lebensraum in Mooren und Feuchtwiesen haben. Auf unserer Suche nach guten Stellen zum fotografieren kamen wir dann auch tatsächlich an zwei Biberburgen vorbei und konnten auch hier frische Spuren ausmachen. Schade das Castor fiber tagsüber nur selten aus dem Bau kommt. 
 

Glaser Moor
Glaser Moor
Gegen Mittag fanden wir dann eine Stelle im Moor von der aus man sehr schön die zahlreichen abgestorbenen Bäume im Blick hatte. Ein Paar Trauerfliegenschnäpper nutze diese immer wieder als Ansitz um von dort aus Insekten aus der Luft zu fangen. Mit diesen verschwanden sie in einer nahen Eiche und nach kurzer Zeit entdeckten wir auch den Grund dafür. 4 Jungvögel saßen mit weit aufgerissenen Schnäbeln dich gedrängt auf einem Ast und warteten auf Futter.  
Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigma 800 5.6
Junge Trauerschnäpper | 800mm | f/8 | Iso 1600 | 1/500s
Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigma 800 5.6
Trauerschnäpper Männchen | 800mm | f/8 | Iso 1600 | 1/640s
Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigma 800 5.6
Trauerschnäpper | 800mm | f/8 | Iso 1600 | 1/640s

Nach einiger Zeit verschwanden die jungen Trauerschnäpper und wir legten eine kleine Essenspause ein. Nur wenige Minuten später war die kleine Familie aber schon wieder da. Diesesmal saßen die Jungen fast auf Augenhöhe auf einem Baumstumpf, also in perfekter Fotohöhe. Ein dichtes Gebüsch sorgte für die nötige Tarnung und so war es uns möglich ziemlich dicht an die Jungen heranzukommen. 

Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigma 800 5.6
800mm | f/5.6 | Iso 2000 | 1/640s
Trauerschnäpper aufgenommen mit dem Sigma 800 5.6
800mm | f/5.6 | Iso 2000 | 1/640s

Irgendwann verließen die Schnäpper aber auch diesen Ort und wir packten unsere Sachen und machten uns auf den Heimweg. Der Regen, der uns schon den ganzen Tag begleitete, legte nun noch mal ordentlich zu und so waren wir froh endlich wieder an der Naturschutzstation zu sein. Zum Abendbrot gab es Gegrilltes und zur Abwechslung zeigte sich mal die Sonne. Ich schnappte mir nochmal meine Ausrüstung und hoffte im warmen Abendlicht Rehwild auf den schönen Wiesen zu sehen. 

Zum Abend hin zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite!
Zum Abend hin zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite!

Reh, Fuchs und Co. zeigten sich leider nicht mehr, aber die hügeligen Wiesen wurden von der untergehenden Sonne in ein warmes Licht getaucht. Eine willkommene Abwechslung nach dem verregnetem Tag. Auf dem Rückweg zur Unterkunft wollte ich nochmal bei dem Biberbau vorbeischauen den wir schon am Freitag besucht hatten. Doch schon aus einiger Entfernung konnte ich einen Biber in der Warnow schwimmen sehen. Vorsichtig näherte ich mich und baute meine Kamera und das Stativ auf. Nach kurzer Zeit verließ der Biber das Wasser, leider an einer nicht so fotogenen Stelle, und begann sich zu putzen. Ein lustiger Anblick wie der Biber mit seinen kurzen Vorderläufen immer wieder durch sein Fell wischt. Das schwindende Licht und das dichte Blätterdach machten das Fotografieren nicht gerade einfach, doch dank der modernen Sensortechnologie kann man ja auch hohe Iso Werte bedenkenlos nutzen. So enstanden 1-2 zeigensweiter Dokufotos bis der Biber fertig war mit seiner Fellpflege und die Warnow weiter schwamm. Ich packte meine Kamera ein und ging zufrieden zurück.  

800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s
800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s
800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s
800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s
800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s
800mm | f/5.6 | Iso 6400 | 1/60s

Ein rundum gelungenes Wochenende. Ich konnte nicht nur ein klasse Objektiv testen ( ich habe es mitlerweile gekauft und werde in einigen Wochen einen ausführlichen Testbericht dazu schreiben ), ich habe auch viele nette Menschen kennengelernt und ich hoffe das diesem Wochenende noch zahlreiche Wochenenden mit der GDT Regionalgruppe IX folgen werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    sven (Freitag, 05 Juli 2013)

    Schöner Bericht, und die Ausbeute ist doch klasse! Und du hast dir die Keule doch gekauft... Glückwunsch! :)

    lg
    sven

  • #2

    Latoyia Didonato (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:36)


    This design is incredible! You most certainly know how to keep a reader amused. Between your wit and your videos, I was almost moved to start my own blog (well, almost...HaHa!) Great job. I really loved what you had to say, and more than that, how you presented it. Too cool!

  • #3

    Loma Shumway (Donnerstag, 02 Februar 2017 20:56)


    We are a group of volunteers and starting a new scheme in our community. Your site offered us with useful information to work on. You've performed an impressive process and our entire community will probably be thankful to you.